BMW

Besser als Tesla

Die deutschen Autobauer haben es derzeit schwer, überhaupt wahrgenommen zu werden. Tesla und seine exzentrischer CEO Elon Musk dominiert die Medien, und alle paar Wochen geht ein neuer Elektro-Autobauer per SPAC an die Börse. Doch häufig sind gute Investmentchancen abseits des Rampenlichts zu finden – wie bei BMW.

Umsatzwachstum, Gewinnwachstum, Autonomes Fahren – in vielen Bereichen ist Tesla den deutschen Premiummarken wie BMW enteilt. Dazu kommt mit Elon Musk ein CEO mit Millionen Followern in Social Media und einer Story, die Investoren magisch anzieht: Die Vision eines voll integrierten Anbieters autonomer Autos, die von Strom erneuerbarer Energien angetrieben werden.

Es kann schon sein, dass Elon Musk dieses Ziel in einigen Jahren erreicht. Aber das muss nicht bedeuten, dass die Tesla-Aktie heute das bessere Investment ist. Denn die Börse hat bei Tesla sehr viele künftige Erfolge eingepreist. Der Börsenwert von knapp 700 Milliarden Dollar entspricht dem 14fachen von BMW. Dabei macht BMW in diesem Jahr voraussichtlich knapp eine Milliarde mehr Gewinn und einen doppelt so hohen Umsatz. Kurz: Das Enttäuschungspotential für Aktionäre bei Tesla ist hoch, BMWs Potential, positiv zu überraschen dagegen groß.

Noch größer wird es, wenn man sich die gute Entwicklung der Innovationskraft ansieht. Der Quant IP Innovation Score* liegt seit einigen Monaten bei 100, dem Höchstwert in der Autobranche. Anleger bekommen also aktuell beim Kauf der BMW-Aktie am meisten Innovationskraft pro investiertem Euro.

Wie schnell sich die relativen Aktienkurse entwickeln können, wenn die Tesla-Story Risse bekommen sollte, konnten Anleger vor kurzem beobachten. Als Mitte Februar 2021 die Marktstimmung bezüglich Tesla und anderer zuvor stark gestiegener Wachstumsaktien drehte, verlor die Tesla-Aktie in nur 3 Wochen fast 30 Prozent. BMW-Titel legten in der Zeit 12 Prozent zu.

*Der Quant IP Innovation Score ist ein Aktienbewertungssystem, dass die relative Innovationskraft eines Unternehmens gegenüber seinen Wettbewerbern mittels Patentdaten misst und diese ins Verhältnis zur Bewertung der Aktie setzt. Der Score wird monatlich von der Quant IP GmbH berechnet und kann zwischen 100 und 0 liegen. Hohe Werte zeigen an, dass die gemessene Innovationskraft günstiger bewertet ist als bei Wettbewerbern.

Diese Analyse wurde erstellt von der Innovationsberatung und Investmentboutique Quant IP. Quant IP ist Entwickler des Quant IP Innovation Score und Fondsinitiator des Quant IP Innovation Leaders Fund (DE000A2P36A8). Hier erwähnte Aktien können im Portfolio des Fonds enthalten sein.

Share:

Mehr Aktien

toshiba

Toshiba

70 Prozent Performance und die Entscheidung im November

Rolls-Royce

Rolls-Royce

Starke Innovation und Großauftrag lässt Aktie anspringen – 200 Prozent in 12 Monaten

Puma

DAX-Aufsteiger mit attraktivem Innovations-Profil

Ocado

500 Prozent mit der Zukunft des Nahrungsmittelshandels

Infineon

Kurz vor dem Durchbruch und das mit hoher Innovationsqualität