Abiomed

Medtech-Aktie vor dem Durchbruch

Ein Durchbruch ist Abiomed bereits gelungen – ganz offiziell von der Zulassungsbehörde FDA in den USA bestätigt. Die Herzpumpen des US-Medizintechnikherstellers stuft diese seit wenigen Tagen als „Breakthrough Device“ ein. Weil die neuartigen Pumpen so klein sind, können sie bei vielen Patienten eingesetzt werden, für die es bisher unmöglich war. Damit wird von offizieller Stelle bestätigt, was die Patentdaten bereits seit längerer Zeit verraten: Abiomed gehört zu den innovativsten Medtech-Unternehmen der Welt. Weil auch die Aktie vor einem Durchbruch einer wichtigen technischen Marke steht, sollten Anleger aufmerksam sein.

Abiomed, 1981 mit dem hehren Ziel gegründet, künstliche Herzen zu entwickeln, kaufte 2005 den deutschen Hersteller von Herzpumpen CardioSystems. Seitdem fokussiert sich das Unternehmen mit Hilfe der in Deutschland entwickelten Technologie auf kleine Herzpumpen, die das Herz von Patienten nach Herzinfarkten entlasten. Die aktuelle Version ist so klein, dass sie durch eine Arterie bis in die Herzkammern vorgeschoben werden kann. Dort dehnt sie sich aus und erzeugt Volumenströme von bis zu 3,5 Litern pro Minute.

Die hohe Innovationskraft, die hinter so einer Entwicklung steht, macht sich in guten Werten für den Quant IP Innovation Score** deutlich. Selten unter 60 Punkten, liegt der Wert aktuell bei fast 80 Punkten. Dies bedeutete, dass Anleger bei Abiomed sehr viel Innovationskraft für Ihr Geld bekommen.

In den vergangenen 5 Jahren bescherte die Aktie Anlegern einen Gewinn von fast 200 Prozent, bei hohen Schwankungen. Den Höchstkurs von 450 Dollar erreichte das Papier im Herbst 2018. Am Tiefpunkt im März 2020 wurde die Aktie für nur 130 Dollar gehandelt. Aktuell ist die Aktie dabei, einen wichtigen Kursstand zu überwinden. Sollte der Kurs über 360 Dollar gehen, würde der ein zweimal erreichter Widerstand bei 350 Dollar gebrochen und der Weg wäre frei bis zum alten Höchststand – ein Potenzial von knapp 30 Prozent.

Fazit: Die hohe Bewertung mit einem KGV von 100 sollte Anleger nicht schrecken, die eine langfristigen Horizont haben. Das profitable Unternehmen konnte in den vergangenen 3 Jahren die Gewinne um 100 Prozent steigern und hat sich dank hoher Innovationskraft eine einmalige Stellung in einem Wachstumsmarkt gesichert. Kurzfristig orientierte Anleger sollten die Marke von 360 Dollar im Blick haben. Wird diese überwunden, ist zumindest technisch der Weg frei für weitere Kursgewinne.

*Diese Analyse der Quant IP GmbH erfolgt im Rahmen eines institutsunabhängigen Erstellers und/oder Weitergebers von Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen i. S. d. MAR. Quant IP ist unter anderem Entwickler des Quant IP Innovation Score und Fondsinitiator des Fonds Quant IP Global Patent Leaders (DE000A2P36A8). Hier erwähnte Aktien können im Portfolio des Fonds enthalten sein.

**Der Quant IP Innovation Score ist ein Aktienbewertungssystem, dass die relative Innovationskraft eines Unternehmens gegenüber seinen Wettbewerbern mittels Patentdaten misst und diese ins Verhältnis zur Bewertung der Aktie setzt. Der Score wird monatlich von der Quant IP GmbH berechnet und kann zwischen 100 und 0 liegen. Hohe Werte zeigen an, dass die gemessene Innovationskraft günstiger bewertet ist als bei Wettbewerbern.

Share:

Mehr Aktien

toshiba

Toshiba

70 Prozent Performance und die Entscheidung im November

Rolls-Royce

Rolls-Royce

Starke Innovation und Großauftrag lässt Aktie anspringen – 200 Prozent in 12 Monaten

Puma

DAX-Aufsteiger mit attraktivem Innovations-Profil

Ocado

500 Prozent mit der Zukunft des Nahrungsmittelshandels

Infineon

Kurz vor dem Durchbruch und das mit hoher Innovationsqualität

Intel

Falle für Anleger oder Chance für Turnaround?